Die Geschichte des Groh Verlags

1928

Die Brüder Ernst und Bernhard Groh gründen den Verlag 1928 als künstlerisches Fotoatelier am Viktualienmarkt in München. In der Zeit der wirtschaftlichen Rezession bleiben jedoch die Kunden aus. Ihre ursprüngliche Idee, das Atelier mit aufwendiger Portraitfotografie zu finanzieren, funktioniert nicht. Das Geld wird knapp, so dass sie bereits auf Strohsäcken nächtigen, die sie tagsüber hinter einem der Paravents in ihrem Atelier verstecken. Aus der Not heraus beginnen sie Postkarten von Hand in ihrer kleinen Dunkelkammer abzuziehen.

Im Schuhkarton bieten sie diese Postkarten den Münchner Händlern an. Das Umland wird mit dem Fahrrad bereist. Zunächst ist auch dies ein mühsames Geschäft. Doch dann gelingt ihnen der Durchbruch. Aus ihren Urlauben in der Schweizer Heimat haben sie stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen mitgebracht. Diese Naturaufnahmen kombinieren sie mit besinnlichen Texten: Die Karten sprechen die Herzen der Menschen an und verkaufen sich wie „warme Semmeln“. Diese erfolgreiche Rezeptur der Bild-Text-Symbiose zieht sich noch heute wie ein roter Faden durch alle Produkte des Verlages.

1934

Der erste Groh Kalender in schwarz/weiß erscheint 1934. Zunächst sind es reine Postkartenkalender, aus denen sich dann größere Wandkalender bis zu den heutigen Geschenkkalendern entwickeln.

1943 - 1945

1943 beschlagnahmt die Gestapo Teile des Warenlagers. Insbesondere die christlichen Text-Bild-Karten erregen Anstoß beim Naziregime. Der Verlagsbetrieb kommt weitgehend zum Erliegen.

1945 lernt Ernst Groh durch Zufall einen amerikanischen Offizier kennen, der ihn um Postkarten von der Zugspitze für die amerikanischen Soldaten bittet. Durch diesen Auftrag der amerikanischen Besatzungsbehörden bekommt der Verlag wieder Zugang zu den notwendigen Rohmaterialien. Dies ist der Grundstein für den Neubeginn. Die ersten Warensendungen werden möglichst gerecht aufgeteilt und unverlangt an alte Kunden verschickt. Die Kunden sind dankbar – es ist die Zeit der Warenknappheit.

1965 - 1985

1965 übernimmt Hans Groh, gelernter Fotograf und Sohn von Ernst Groh, die Verlagsleitung.

1977 erscheint unter seiner Führung das erste Geschenkbuch „Das Lied der Sonne“ im Groh Verlag, von dem über 200.000 Ex. verkauft werden. Im gleichen Jahr stirbt sein Vater und Verlagsgründer Ernst Groh.

1985 zieht der Verlag von München in den Landkreis Starnberg, ca. 30 Fahrminuten von München entfernt, in ein altes Dorfschulhaus.

1994

1994 erscheint „Was ich dir wünsche“, bis heute das erfolgreichste Geschenkbuch aus dem Groh Verlag. Im Laufe der Zeit verändert sich die Gestaltung immer wieder, um den sich verändernden Sehgewohnheiten der Menschen gerecht zu werden. Auch die Ansprache wandelt sich: Im Laufe der Zeit folgen viele weitere erfolgreiche Bücher und Kalender mit Titeln wie "Was ich dir von Herzen wünsche", "Herzenswünsche für dich" oder "Ein Strauß voll guter Wünsche".

Insgesamt haben schon über 10 Millionen Menschen unsere Wunsch-Titel geschenkt oder geschenkt bekommen und bestätigen damit: Groh ist der Wünsche-Experte.

2001 - 2003

2001 übergibt Hans Groh den Verlag seinem Sohn Joachim Groh, gelernter Verlagskaufmann und Diplom-Informatiker.

Zum 01. Mai 2003 zieht das Groh Team um vom Landkreis Starnberg zurück an den Stadtrand von München. Die neuen Räume sind ein großzügiges und freundliches Loft. Parallel dazu werden auch die Produkte in „Schale“ geworfen. Das 75. Jubiläum wird mit einem neuen Markenauftritt gefeiert. Der Verlag wird noch im gleichen Jahr Marktführer im Bereich Geschenkbuch.

2004 - 2008

2004 werden die Groh Geschenke im Handel erstmals in eigenen hochwertigen Markenmöbeln präsentiert, um den Kunden noch mehr Orientierung bei der Geschenksuche zu geben.

2008 feiert der Verlag 80 Jahre Groh mit einer großen Jubiläumsaktion im Handel. Rund um den Topseller "Was ich dir von Herzen wünsche" gibt es zum ersten Mal auch originelle Non-Book-Artikel. Ein erfolgreiches Fotogewinnspiel unter dem Motto "Mit einem Lächeln nach Paris" rundet den Jubiläumsauftritt ab.

2010

Im März 2010 bezieht der Groh Verlag neue Geschäftsräume auf über 1.500 m². Ein moderner Neubau in Germering bei München ist entstanden, in dem das gesamte Team großzügig Platz findet – und der viel Raum für weiteres Wachstum bietet.

2018

2018 feiert der Groh Verlag 90. Jubiläum. Nach wie vor entwickeln wir Tag für Tag neue Ideen. Daraus entstehen schöne Geschenke, die den Menschen Freude bereiten und ein Lächeln schenken sollen.